Startseite

„Wollen wir angesichts der atomaren Riesen ethische Zwerge bleiben?“

„Wenn die Diagnose einer psychischen Krankheit Friedlosigkeit zutrifft, dann hat eine ärztliche Friedensbewegung weniger Grund zu bezichtigen als Resignation zu verhüten“ 

Horst-Eberhard Richter

 

Als 2011 nach der Katastrophe von Fukushima die Bundesregierung der Ausstieg auch der Kernkraft beschloss, haben viele geglaubt, die Energiewende sei ein Selbstläufer und fühlten sich in Sicherheit.

Heute 5 Jahre danach erleben wir, dass die Gefahr von atomaren Katastrophen weiterbesteht, dass die Atomkriegsgefahr nach dem Scheitern der Abrüstungsverhandlungen weltweit zunimmt, und dass die Strahlungsgefahren durch fehlende Endlager- und mangelhafte Rückbaukonzepte abgeschalteter AKWs fortbestehen.

2oo9 hat sich unsere Bremer Gruppe neu konstituiert. Wir sehen es als unsere Aufgabe, über Atomgefahren aufzuklären, die Menschen aufzurütteln und ihnen Mut zu machen, der „Krankheit Friedlosigkeit“ entschlossen entgegen zu treten.

Ein kleiner Kreis von Aktiven trifft sich in etwa 6-wöchentlichen Abständen, um die Aktivitäten zu koordinieren. Ort und Zeit der Treffen teilen wir jeweils in unserem Newsletter mit.

Wir bei der Gruppensitzung am 27.4.2016